Über I Report

Partner & Förderer

In Zusammenarbeit mit der Dokustelle Österreich und der Paris Lodron Universität Salzburg arbeitet CLAIM daran, die Zahl antimuslimisch motivierter Übergriffe und Diskriminierung besser zu erfassen und sichtbar zu machen. Das Projekt wird gefördert von der Europäischen Union im Rahmen des Programmes Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft (2014-2020) und von der Stiftung Mercator.

Partner

  • CLAIM

    CLAIM vereint und vernetzt knapp 35 muslimische und nichtmuslimische Akteure der Zivilgesellschaft. Wir bilden eine starke und gesellschaftlich breite Allianz gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit, in dem wir effektive Strukturen für fachlichen Austausch und Kooperation in Deutschland und in Europa schaffen und Organisationen und Projekte unterstützen, notwendige Kompetenzen weiter auszubauen. Durch gemeinsame Kampagnen schaffen wir bundesweite Sichtbarkeit für islamfeindliche, antimuslimische und rassistische Tendenzen und deren Auswirkungen, durch Publikationen, Konferenzen und thematische Arbeitsgruppen setzen wir wissenschaftliche und praxisbezogene Impulse.

  • Dokumentations- und Beratungsstelle rassistischer Angriffe

    Die DOKUSTELLE Österreich ist die erste Dokumentations- und Beratungsstelle in Österreich für Personen, die Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus erfahren. Mit ihrer Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit möchte die Dokustelle Empowern und Rassismen bekämpfen. Sie ist daher unser Ansprechpartner für die Koordinierung von I Report in Österreich. Weitere Informationen zur DOKUSTELLE unter:

  • Paris-Lodron-Universität Salzburg

    Prof. Farid Hafez lehrt und forscht an der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg. Er übernimmt die wissenschaftliche Leitung von I Report. Prof. Hafez ist maßgeblich verantwortlich für die Durchführung der Studie zur Begriffsdefinition. Als renommierter Wissenschaftler und forscht federführend im Bereich vom antimuslimischen Rassismus in Europa. So ist er u.a. Herausgeber des jährlich erscheinenden „Islamophobia Report“ in dem antimuslimischer Rassismus in Europa untersucht wird.

  • European Projects Association

    EPA ist eine politisch unabhängige Non-Profit Organisation, die sich auf Forschung, Entwicklungen und Innovation von gelungenen europäischen Projekten konzentriert. Die EPA ist bei I Report für die Bewerbung der Projektergebnisse verantwortlich.

Förderer

  • Europäische Union

    I Report ist gefördert von der Europäischen Union im Rahmen des Programmes Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft (2014-2020)

  • Stiftung Mercator

    Die Stiftung Mercator ist eine private, unabhängige Stiftung. Sie strebt mit ihrer Arbeit eine Gesellschaft an, die sich durch Weltoffenheit, Solidarität und Chancengleichheit auszeichnet. Dabei konzentriert sie sich darauf, Europa zu stärken, den Bildungserfolg benachteiligter Kinder und Jugendlicher insbesondere mit Migrationshintergrund zu erhöhen, Qualität und Wirkung kultureller Bildung zu verbessern, Klimaschutz voranzutreiben und Wissenschaft zu fördern. Die Stiftung Mercator steht für die Verbindung von wissenschaftlicher Expertise und praktischer Projekterfahrung. Als eine führende Stiftung in Deutschland ist sie national wie international tätig. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie und dem Sitz der Stiftung, fühlt sie sich besonders verpflichtet.